Überspringen zu Hauptinhalt
Sollte Ich Mich Von Meinen Partner Trennen

Soll ich mich trennen? 6 hilfreiche Antworten & 3 Tipp um die Situation zu meistern!

Jede Lebenspartnerschaft durchläuft eine Vielzahl verschiedener Phasen. Am Anfang steht häufig eine große Verliebtheit, die ein wahres Hochgefühl erzeugt. Du möchtest deinen Partner nie wieder gehen lassen und dein ganzes Fortbestehen mit ihm verbringen.

Statistiker haben herausgefunden, dass dieses Hochgefühl mehrere Monate bis zwei Jahre anhalten kann. Danach verändert sich die Partnerschaft.

Viele Paare bewerten ihr gemeinschaftliches Leben an einem bestimmten Punkt der Beziehung neu. Und meist ist das Ergebnis von Gesprächen oder Analysen nicht positiv.

Im Gegenteil: Es gibt nur wenige Partnerschaften, in denen sich nicht schon mal ein Partner die Frage:

„Soll ich mich trennen?“ 

Soll ich gehen oder bleiben?

Wie rette ich meine Beziehung?

gestellt hätte.

Die Antwort darauf ist vielschichtig und alles andere als einfach. Wichtig ist, dass du am Ende dieses Weges eine Entscheidung getroffen hast, die du nicht bereust

Irgendetwas stimmt nicht – Beziehungsprobleme erkennen

Beziehungen ändern sich im Verlauf der Zeit, und das ist ganz normal. Mit jedem Jahr, das vergeht, können die Veränderungen größer sein. Der Mensch entwickelt sich weiter.

Er bleibt in seinen Interessen, Vorlieben und Handlungen nicht stehen. Die Arbeit, der Freundeskreis, die Familie, aber auch Krankheiten oder Schicksalsschläge haben Einfluss auf das persönliche Erleben.

Beziehung vorbei - soll ich mich trennen

Zwei Menschen sind jeder für sich ein Individuum.

Und somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Paare in eine gegensätzliche Richtung entwickeln, recht groß.

Es gilt, diese gegensätzliche Entwicklung aufzufangen. Doch dies ist alles andere als simpel.

Es stellt sich für viele Paare eines Tages die Nachfrage, ob eine Trennung der letzte Ausweg ist.

„Oder sollte sich die Lebenspartnerschaft doch retten lassen?“

Unzufriedenheit – in vielen Fällen ein schleichender Beginn

Auf Nachfrage wissen viele Paare gar nicht genau, wann die Probleme angefangen haben. Manchmal gibt es einen Auslöser, der schlagartig offenbart, dass etwas nicht stimmt.

Oftmals schleichen sich Beziehungsprobleme aber unbemerkt ein. Der Alltag spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Die Zeit des Herzflatterns ist eines Tages unweigerlich vorbei.

Schon dies kann zu ersten Problemen führen.

Unzufriedenheit ist ein Warnsignal. Fühlst du dich in der Partnerschaft nicht mehr wohl, ist es wichtig, die Gründe zu hinterfragen.

„Ist es ein vorübergehender Zustand oder dauert das ungute Gefühl schon länger an?“

„Ist es dein alleiniges Empfinden oder fühlt ihr beide, dass etwas nicht stimmt?“

„Hattet ihr in letzter Zeit viel Stress?“

„Gab es belastende oder unvorhergesehene Ereignisse, die euch beide oder einen von euch aus der Bahn geworfen haben?“

Die zentrale Frage, die ihr euch beide stellen solltet, ist die nach der Liebe.

„Gibt es noch Gefühle füreinander?“

„Habt ihr noch Sex und was empfindet ihr dabei?“

„Wollt ihr miteinander alt werden? Oder könnt ihr euch das überhaupt nicht vorstellen?“

Vielschichtige Gründe für aufkommende Unzufriedenheit

Frustration ist ein Phänomen, das viele verschiedene Wurzeln hat. In Partnerschaften kommt es nicht selten vor, dass eine seine eigenen Probleme auf den anderen projiziert. Der Lebenspartner trägt Verantwortung für etwas, das er gar nicht zu verantworten hat.

Aus einer solchen Situation hinaus sollte kein Streit erwachsen. Vielmehr ist es wichtig, die wahren Ursachen der Unzufriedenheit zu kennen und zu beseitigen.

Beziehungsschluss - sollte ich mich vom Partner trennen

Gründe, die bei dir liegen könnten:

  • Probleme mit dem Job oder mit den Kollegen
  • Differenzen in der eigenen Familie
  • Krankheit oder Unwohlsein
  • Streit im Freundeskreis
  • Geldsorgen
  • Veränderungen in der Lebenssituation (Jobverlust, Tod eines nahen Angehörigen, Umzug)

Natürlich kann es auch sein, dass dein Partner mit einem oder mit mehreren dieser Probleme zu kämpfen hat. Aus diesen schwierigen Situationen heraus kann eine Unzufriedenheit wachsen, die mit deinem Liebespartner gar nichts zu tun hat.

Wenn du jetzt dein ganzes Dasein mit dem Menschen, den du liebst, infrage stellst, machst du einen großen Fehler.

Tipp:

Der Mensch, mit dem du zusammenlebst, ist nicht selten der erste Angriffspunkt, wenn es dir aus irgendeinem Grund nicht gut geht. Dies ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn du jedoch in einer solchen Situation gleich an das Auflösen der Liebesbeziehung denkst, ist es wichtig, dass du dein eigenes Handeln hinterfragst.

Deine eigenen Sorgen und Probleme haben mit deinem Liebespartner zunächst gar nichts zu tun. Ist er nicht der Grund für deine Frustration, solltest du dein Dasein mit ihm nicht infrage stellen.

Das gemeinsame Leben analysieren

Wenn deine Beziehung Grund für deine Unzufriedenheit ist, tust du gut daran, euer gemeinsames Zusammenleben zu analysieren. Das kannst du für dich allein tun oder du sprichst offen mit deinem Schatz darüber.

„Fehlt dir etwas, in eurem Zusammenleben?“

Dann sage ihm das offen und ehrlich.

Ein gemeinschaftliches Gespräch ist die wichtigste Grundlage für die Beziehungsanalyse.

Es macht den Weg frei für Änderungen.

Die Ansprüche an das Zusammenleben sind durch unsere schnelllebige Welt höher geworden. Nicht grundlos halten Partnerschaften nicht mehr so lange wie früher. Viele Menschen haben in ihrem Fortleben mehr als einen Partner. Patchwork ist nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel.

Für die schnellen Trennungen gibt es viele Gründe. Häufige Ursachen sind die fehlende Kommunikation und fehlende Analysen.

Trennung vom Partner - mich trennen

Es gibt viele Dinge, die ihr ändern könnt. Sich zu trennen, sollte der letzte Ausweg sein.

Seid ihr noch glücklich miteinander? – Finde es heraus

Glück ist die wichtigste Grundlage für eine gute Liebesbeziehung. Paare, die sich vereint wohlfühlen, die gern zusammen sind und die gemeinsamen Freunde und Hobbys haben, denken bei einer Beziehungskrise gar nicht an das Auflösen der Beziehung.

„Doch bist du glücklich?“

„Gibt es Momente mit deinem Schatz, die du liebst und niemals missen möchtest?“

„Oder bist du doch eher froh, wenn er arbeiten ist und du allein zu Hause sein kannst?“

Stelle dir folgende Fragen, um herauszufinden, was dich mit deinem Lebenspartner verbindet:

  • Freust du dich, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt?
  • Unternehmt ihr in eurer Freizeit gern etwas zusammen?
  • Habt ihr gemeinsame Hobbys?
  • Gibt es gemeinsame Freunde, mit denen ihr Zeit verbringt?
  • Habt ihr übereinstimmende Interessen?
  • Gibt es körperliche Nähe?
  • Habt ihr guten Sex?
  • Kannst du dir vorstellen, mit deinem Lebenspartner alt zu werden?

Wenn du dich jetzt fragst:

„Sollte ich mich trennen?“,

dann schaue auf die Fragen.

Je mehr du diese mit „ja“ beantwortest hast, desto weniger spricht dies für die Trennung.

Anders herum gilt jedoch, dass euch nicht mehr viel verbindet, wenn du nur wenige dieser Fragen bejahen konntest.

Trennung oder Chance – treffe du die richtige Entscheidung

„Soll ich mich für eine Trennung entscheiden oder hat es Sinn zu kämpfen?“

In vielen Partnerschaften kann einer die Frage gar nicht allein beantworten. Es gehören zwei dazu. Und das gilt auch für dich.

Wenn du das Gefühl hast, dass du in der derzeitigen Situation keinesfalls weiterleben kannst, dann führt der erste Weg zu deinem Lebenspartner.

Du musst das Gespräch suchen.

Wer schweigt, hat meistens verloren. Denn wenn ihr nicht mehr miteinander reden könnt, haben alle Anstrengungen in der Regel keinen Zweck mehr.

Ob es sich lohnt, die kaputte Partnerschaft zu retten oder nicht, ist meistens ein Entschluss, welchen du nicht von heute auf morgen fällst.

Viele Überlegungen und Gedanken gehen dieser Entscheidung voraus. Und dies trifft insbesondere dann zu, wenn ihr schon lange zusammen seid.

sollte ich mich trennen vom Partner

Wichtig zu wissen:

Ein gemeinschaftliches Leben verbindet.

Dies gilt insbesondere dann, wenn ihr Kinder habt. Je intensiver euer Band zueinander ist, desto schwerer ist es, eine Entscheidung zu treffen.

Doch es ist nicht sinnvoll, die Auseinandersetzung mit den Problemen ewig vor sich hin zu schieben.

Ob Beziehungen eine Chance haben oder das Beenden des gemeinsamen Lebens der bessere Ausweg ist, findest du nicht an einem Tag heraus.

  • Nimm dir Zeit!
  • Suche das Gespräch!
  • Finde heraus, was für dich das Beste ist!

Bedenke:

Für einen Neuanfang ist es nie zu spät. Auf der anderen Seite ist es aber bitter, den Schritt eines Tages zu bereuen und festzustellen, dass es besser gewesen wäre, um das gemeinsame miteinander zu kämpfen.

Deshalb ist es bedeutsam, dass du jetzt die richtige Entscheidung triffst.

Wäge das Für und Wider gegeneinander ab. Und entscheide erst dann endgültig, wenn du weißt, welchen Pfad du gehen möchtest.

Wann du deiner Partnerschaft eine Chance geben solltest

Am schlimmsten ist der Zwiespalt. Die Zeit, in der du nicht weißt, was du tun sollst und was richtig ist, kann zermürben. Doch wenn du unzufrieden oder traurig bist, solltest du etwas ändern. Du hast keine Wahl.

  • Suche das Gespräch

Dein erster Schritt führt zu dem Menschen, um den es eigentlich geht: Bitte ihn um ein Gespräch.

Sage ihm offen, dass du nicht mehr glücklich bist. Versuche ihm zu erklären, woran du dein zwiespältiges Gefühl festmachst. Bitte ihn, dich zu verstehen und mit dir gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

mich vom Partner trennen oder zusammenbleiben

An der Reaktion auf einen solchen Austausch kannst du viel ausmachen. Lässt sich dein Liebespartner auf dich ein, möchte er dir helfen und ist er bereit für Veränderungen, kannst du aufatmen. Ihr habt eine gute Chance, euer gemeinsames Fortbestehen zu retten.

  • Schlage gezielt Änderungen vor

Veränderungen können dem gemeinsamen Leben richtig guttun. Vor allem in Langzeitbeziehungen können Langeweile, viele Routinen oder ein vordefinierter Alltag zu Problemen führen.

Gute Ideen sind hier der Schlüssel zu einem neuen Glück.

  • Beginnt einen Tanzkurs
  • Plant einen spontanen gemeinsamen Urlaub zu zweit
  • Tretet einem Verein bei
  • Renoviert das Haus oder die Wohnung
  • Gebt euch Raum für einzelne Unternehmungen

Wenn ihr alles zusammen macht, ist dies nicht zwangsläufig gut für euer gemeinsames miteinander.

Unternehmungen mit dem Freund, der Freundin, dem Arbeitskollegen oder allein geben neue Impulse. Ihr könnt euch davon erzählen und eure Partnerschaft beleben.

„Verbinden euch schöne Momente in der Vergangenheit?“

Niemand soll sich in der Vergangenheit verlieren. Dies wird häufig geraten und es ist auch richtig, doch Erinnerungen sind dennoch erlaubt.

Steckt eure Lebenspartnerschaft oder Ehe in einer Krise und habt ihr schon viel zusammen erlebt, kann eine Reise in die Vergangenheit helfen.

Schöne Zeiten beflügeln. Vielleicht nehmt ihr gemeinsam aus den Erinnerungen neue Impulse für die weitere vereinte Zukunft mit.

Tipp:

Schöne Momente sind ein wichtiger Grundstein einer jeden Lebenspartnerschaft. Dies gilt ganz besonders in einer Krise.

Gelingt es euch, trotz Unzufriedenheit, Auseinandersetzungen und Differenzen glückliche Stunden zu erleben, ist das Auflösen der Paarbeziehung nicht notwendig. Mit ein wenig Arbeit und vielen weiteren dieser Momente könnt ihr es schaffen, eine Trennung und den dazugehörigen Trennungsschmerz zu vermeiden.

Wann das Ende die beste Option ist

Du hast das Gefühl, das nichts mehr geht. Du empfindest nichts mehr, wenn dich dein Partner küsst oder wenn er mit dir schläft. Du fühlst dich allein wohler als zu zweit. Und du bist froh, wenn er sich den ganzen Tag nicht meldet.

Beziehungsende - mich trennen vom Partner

Dies sind Warnhinweise, die das Ende einer Paarbeziehung andeuten können. Es kann aber auch sein, dass du gerade einfach nur von dir und deinem ganzen Bestehen genervt bist. Versuche herauszufinden, ob es sich nur um eine Phase handelt oder ob du froh wärst, das Leben zu zweit endlich zu Ende ist.

Die Warnhinweise haben oftmals keine eindeutige Aussage. Es ist gut, wenn du sie weiter hinterfragst. Tu nichts, das du bald bereuen könntest. Auf der anderen Seite gibt es Tatsachen, die eine deutliche Sprache sprechen und signalisieren, dass die Beziehung zu Ende ist.

  • Einer von euch beiden hat sich neu verliebt
  • Dein Liebespartner ist fremd gegangen und du kannst ihm/ihr einfach nicht verzeihen
  • Ihr habt euch gar nichts mehr zu sagen
  • Jede Kommunikation endet im bitteren Streit oder endlosen Vorwürfen
  • Ihr hattet schon lange keinen Sex mehr oder es ist langweilige Routine
  • Es gibt keine gemeinsamen Interessen oder Pläne
  • Die Vorstellung, gemeinsam alt zu werden, macht dir Angst
  • Du träumst von einem Neuanfang

Grundsätzlich ist es möglich, auch an diesen Problemen zu arbeiten. Du kannst verzeihen und deinem neuen Flirt den Laufpass geben. Du kannst am Reden und nicht-mehr-streiten arbeiten. Ihr beide könntet ganz von vorn anfangen. Doch die eigentliche Frage, die du dir stellen solltest, ist die nach dem Sinn.

Bist du gedanklich schon ganz weit weg und brauchst nur noch ein bisschen Mut für den letzten Schritt, dann solltest du ihn gehen. Versuche, das Positive zu sehen: Wenn ihr wirklich füreinander bestimmt seid, dann findet ihr wieder zusammen.

Aber in diesem Moment, in dem wirklich gar nichts mehr funktioniert, ist das Auflösen der Paarbeziehung der beste Ausweg.

Tipp:

„Bist du unschlüssig und mit dem Drang, eine Entscheidung treffen zu müssen, überfordert?“

Dann bitte deinen Lebenspartner um eine Beziehungspause.

Ganz allein für dich kannst du mit dem nötigen Abstand herausfinden, ob das Auflösen der Beziehung der richtige Schritt ist.

Extratipp:

Hier findest du 11 Tipps: Ich will mich trennen, schaffe es aber nicht

Soll ich mich trennen? – Folge deinem Herzen

Gerade in Liebesdingen sollte niemand vorschnelle Entscheidungen treffen, aber auch nicht zu lange nachdenken.

Steht die Frage:

„Soll ich mich trennen?“

im Raum, ist es manchmal ein guter Weg, einfach seinem Gefühl zu folgen. Es weist dir in den meisten Fällen instinktiv den Pfad, auf dem du weitergehst.

Eine Lebenspartnerschaft ist keine Einbahnstraße. Solltest du feststellen, dass du einen falschen Entschluss getroffen hast und willst deine Beziehung nach dem Aus retten, kannst du sie wieder ändern.

Um die Beziehung kämpfen oder mich vom Partner trennen

Voraussetzung ist natürlich, dass der andere welcher verlassen wurde, nach der Trennung auch wieder mit dir zusammenkommen möchte. Mit deinem Trennungsgedanken gehst du zweifellos ein Risiko ein.

Das Risiko, deinen Liebespartner zu verlieren. Doch wenn es für sich einfach nicht mehr weitergehen kann, dann nimm die Herausforderung an unabhängig ob du dich nach kurzer Zeit oder auch nach 10, 20 oder 30 Jahren trennst.

Trennen bedeutet auch, etwas Neues anzufangen. Es öffnen sich Türen und neue Möglichkeiten.

Nutze sie und geh deinen Weg naturgemäß weiter.

Beziehungen aufzugeben bedeutet nicht, sich selbst aufzugeben.

Dein neuer Lebensabschnitt kann eine Befreiung sein.

Darius

In seiner über 10-jährigen Arbeit hat Darius Kamadeva bereits über 70.000 Frauen dabei geholfen, bessere Beziehungen leben zu können. Mit über 80.000 Abonnentinnen, 21 Millionen Aufrufe und 200.000 positive Bewertungen hat er auf Youtube die größte deutschsprachige Gemeinschaft von Frauen geschaffen, die bessere Beziehungen zu sich selbst und ihrem Traummann führen möchten.

An den Anfang scrollen