Überspringen zu Hauptinhalt
Probleme Lösen In Der Liebesbeziehung

Beziehungsprobleme lösen – mit 5 Tipps deine Liebesbeziehung retten

Euphorie, überschäumende Gefühle, Schmetterlinge im Bauch – am Anfang einer Liebesbeziehung gehen wir vollkommen in der Zweisamkeit auf. Allein der Gedanke an unseren Partner, erfüllt uns mit Liebe und Wärme.

Die Monate ziehen ins Land und irgendwann nehmen wir unsere rosarote Brille ab. Wir bemerken plötzlich Charakterzüge an unserem Liebespartner, die uns gar nicht gefallen.

„Hat mein Bündnispartner von Anfang an so komisch gelacht?“

„Wieso hinterlässt mein Partner die Küche so dreckig?“

„Wieso muntert er/sie mich nach einem anstrengenden Tag in der Arbeit nicht auf und starrt stattdessen in den Fernseher?“

Es ist unvermeidlich und völlig menschlich, dass sich nach einigen Monaten auch unangenehme Charaktereigenschaften des Partners zeigen. Aus Verliebtheit entwickelt sich in manchen Fällen Liebe, doch meist scheitern Paare an diesem Prozess.

Doch selbst Paare, die bereits jahrelang zusammen sind, scheitern letztendlich häufig an Beziehungsproblemen.

In unserem Ratgeber möchten wir dir zeigen, was Beziehungsprobleme verursacht und wie du deine Partnerschaft retten kannst.

Die 5 häufigsten Beziehungsprobleme

Beziehungskiller Nr. 1: Mangelnde bis fehlende Kommunikation

Das Geheimnis jedes glücklichen Liebesverhältnis ist eine gelungene Kommunikation. Glückliche Pärchen nehmen sich Zeit füreinander und hören einander zu. Wenn den Liebespartner etwas stört, sollte das niemals unter den Tisch gekehrt und verschwiegen werden.

Auflösen - der Beziehungsprobleme

Leider leben Paare im Alltag oft nebeneinander her und kommunizieren nicht mehr offen miteinander. Oder das andere Extrem tritt ein: Die Lebenspartner schreien sich gegenseitig nur noch an und lassen einander nicht mehr ausreden. Mangelnde Kommunikation führt sehr oft zum Scheitern der Liebesbeziehung.

Beziehungskiller Nr. 2: Stress und Zeitmangel

Unsere Welt ist digitalisiert, schnelllebig und hektisch geworden: Wir müssen Beruf und Familie unter einen Hut bringen und stehen ständig unter Zeitdruck und Stress. Wir müssen Leistung in der Arbeit erbringen, genügend Zeit für Familie und Freunde aufbringen und sind durch Smartphones und Social Media dauererreichbar.

„Wie bleibt da noch Zeit für die Ehe/Beziehung?“

Die Wahrheit ist: Wenn keine Prioritäten gesetzt werden, sodass Liebe und Zweisamkeit Platz im Da Sein haben, wird es mit der Liebesbeziehung auf Dauer nicht klappen. Der Tag hat bloß 24 Stunden und der Bündnispartner bleibt meist auf der Strecke.

Wer dieses Beziehungsproblem lösen möchte, sollte einen festen Termin pro Woche finden, der alleine dem Liebespartner gewidmet ist.

Beziehungskiller Nr. 3: Zu hohe Erwartungshaltung

Da ist er/sie – unser Traumpartner, der all unsere Wünsche wahr werden lässt!

Moment mal, was?

Wer glaubt, dass der Lebenspartner einem jegliche Wünsche, Bedürfnisse und Sehnsüchte erfüllen kann, lädt seinem Partner/seiner Partnerin eine echte Bürde auf. Wir haben alle unterschiedliche Erfahrungen auf der Welt gemacht und daher verständlicherweise auch andere Vorstellungen, Wünsche, Träume und Sehnsüchte.

lösen des Beziehungsproblem

Wer mit zu großen Erwartungen an die Partnerschaft herangeht, schadet dieser auf Dauer. Keiner von beiden Partnern muss überzogenen Erwartungen gerecht werden. Dieses unrealistische Idealbild von einer Romanze gehört zu den häufigsten Beziehungsproblemen.

Wenn du dich darin wiedererkennst, solltest du versuchen, deine Wünsche und Bedürfnisse selbst in die Hand zu nehmen. Praktiziere Selbstliebe und lass deinen Liebespartner so wie er ist. So führt ihr beide ein selbstbestimmtes Leben und könnt die Freude darüber gemeinschaftlich teilen!

Beziehungskiller Nr. 4: Langweiliges Sex-Leben

Am Anfang der Verliebtheit kann man kaum die Finger voneinander lassen. Nach einiger Zeit flaut diese Leidenschaft jedoch ab. In gewisser Hinsicht ist dieses Abflauen normal. Wenn die sexuellen Bedürfnisse des Partners jedoch nicht mehr erfüllt werden, steht man vor einem Beziehungsproblem, dass öfters zum Scheitern von langjährigen Beziehungen führt.

Wenn du dieses Beziehungsproblem lösen willst, solltest du Verbesserungen und Abwechslung in dein Liebesleben einführen und damit deinen Lebenspartner überraschen.

Beziehungskiller Nr. 5: Mangelndes oder gar kein Vertrauen

In diesem Punkt gibt uns sicher jeder Recht: Vertrauen und Respekt sind die Grundpfeiler in Beziehungen.

Ohne Vertrauen gibt es keinen sicheren Hafen und nichts worauf wir uns verlassen können. Ob Seitensprung, Untreue, Lügen oder Manipulation – all diese Dinge hinterlassen Risse oder auch eine mögliche kaputte Beziehung. Natürlich muss ein Seitensprung nicht gleich das Ende einer Beziehung bedeuten – für viele ist es ein Weckruf, etwas Ihren Umgang miteinander zum Besseren zu verändern.

Oft hilft nach einem Seitensprung oder einer Affäre eine Paartherapie, um das verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen.

Wann lohnt es sich für die Liebe zu kämpfen?

Beziehungen sind etwas sehr Individuelles und verändern sich im Laufe der Zeit. Das ist völlig normal. Ein glückliches Liebesverhältnis bedeutet dabei oft harte Arbeit – man muss auf den Lebenspartner eingehen und sich bewusst Zeit für ihn nehmen.

Ist die Beziehungsarbeit in den letzten Monaten oder Jahren zu kurz gekommen und Streit steht an der Tagesordnung, dann wird es höchste Zeit etwas zu verändern.

„Die Gespräche in eurer Ehe belaufen sich in letzter Zeit nur noch darauf, wer mit Einkaufen dran ist?“

„Zärtlichkeiten kommen viel zu kurz und der Bündnispartner starrt abends nur noch in den Fernseher?“

„Da fragt man sich berechtigterweise: Wo ist die Liebschaft geblieben? Wann ging die Leichtigkeit verloren?“

„Was kann ich tun um dieses Beziehungsproblem zu lösen?“

Die Situation ist angespannt: Die Partner haben überzogene Erwartungen an den jeweils Anderen und die Situation eskaliert bereits bei der kleinsten Meinungsverschiedenheit. Der Gegenpol zu „nebeneinander her leben“ sozusagen und genauso toxisch und zerstörerisch.

Beziehungsproblem - auflösen

Auch wenn es in deinem Liebesverhältnis viel Streit gibt, heißt das noch nicht, dass ihr aufgeben müsst: Gerade dann lohnt es sich, an euren Verhältnis zu arbeiten. Immerhin ist noch eine gewisse Leidenschaft da – ihr müsst nur lernen, einander wieder zuzuhören und Gleichgewicht in die Beziehung zu bringen.

Lass dich nicht verunsichern: Die meisten Liebespaare sind früher oder später mit Beziehungsproblemen konfrontiert. Die Aufregung der Anfangszeit hat sich gelegt und der Alltagstrott hat sich eingeschlichen. Gewohnheiten und Oberflächlichkeiten können sich langsam zu einer Ehekrise einschleichen. Oftmalig nehmen Paare gewisse Beziehungsprobleme einfach so hin und kämpfen nicht einmal mehr.

Dabei lohnt sich die Mühe – denn glaub uns – eine schlechte, dysfunktionale Ehe zu führen ist viel mühsamer als einen guten Ehebund zu führen. Für eine gute Beziehung zu kämpfen, lohnt sich also immer!

Kämpfe für die Liebe – 5 Tipps, um deine Beziehung zu retten

Mangelnde Leidenschaft, Streitigkeiten, fehlende Kommunikation – all diese Bestandteile sind mühsam und ermattend. Vermehrt tendiert man dazu einfach Schluss zu machen oder die Beziehungsprobleme hinzunehmen.

Mit ein paar Tipps und Tricks, kannst du deine Liebesverbindung jedoch wieder auffrischen. Im Folgenden wollen wir dir 5 Tipps ans Herz legen, die eure angeschlagene Beziehung retten kann.

1. Zeit miteinander verbringen

Wenn du dir jetzt folgendes denkst:

„Na, toller Ratschlag, ich mache doch viele Dinge mit meinem Partner, immerhin wohnen wir zusammen und haben gemeinsame Kinder“, dann meinen wir natürlich nicht den wöchentlichen Einkauf oder die Diskussion, wer Luisa zum Gitarrenunterricht fährt.

Vielmehr geht es darum, wieder gemeinsame und schöne Aktivitäten im Alltag zu etablieren.

Probleme Lösen in der Liebesbeziehung

Nehmt euch bewusst einmal in der Woche Zeit füreinander – andere Verpflichtungen sind in dieser Zeit zweitrangig. Versucht nicht nur im Alltag als Eltern, Mitbewohner oder Berufstätige zu funktionieren, sondern auch als Liebespaar. Das verlieren viele Liebespaare leider öfters aus dem Blick.

„Was ist es, was du an deinem Liebespartner anfangs so geliebt hast?“

„Welche Sachen habt ihr früher gerne unternommen, für die heute kaum noch Zeit bleibt?“

  • Ein Ausflug in die Berge?
  • Nackt schwimmen gehen?
  • Eine romantische Auszeit in der Therme?
  • Eine anregende Diskussion über Gott und die Welt?
  • Ein romantisches Essen?

Was immer es ist: Nehmt euch wieder Zeit für die Dinge, die euch als Paar begeistern und Spaß machen. Wenn ihr eure Beziehungsprobleme lösen wollt, dann verbringt Zeit miteinander! Nur so erfährt ihr auch, was im jeweils anderen vor sich geht. Genießt echte Prime-Time gemeinschaftlich!

2. Lasst nicht alle Schranken fallen!

Ob müde, ungeschminkt, verletzt, wütend, traurig, krank oder hilfsbedürftig – du kannst deinem Bündnispartner jede Facette deines Selbst zeigen und das ist auch gut so. Falsche Scham ist in einen vertrauensvollen Ehebündnis fehl am Platz.

In einer Partnerschaft muss man sich fallen lassen können. Allerdings gibt es ein ganz kleines „Aber“ bei dieser Sache: Ein paar Grenzen der eigenen Privats- und Intimsphäre sollte man sich trotz aller Offenheit bewahren.

Klar, dein Lebenspartner nimmt es dir bestimmt nicht übel, wenn du vor ihm aufs Klo gehst oder deine Hühneraugen mit Pflastern abklebst. Mit der Zeit verliert der Ehebund jedoch ihren Reiz, wenn diese Grenzen regelmäßig überschritten werden.

Selbst in einer extrem engen Liebes-Beziehung darf man gewisse Dinge für sich behalten. Wo diese individuelle Grenze liegt, muss natürlich jedes Paar für sich selbst beurteilen.

3. Persönliche Rückzugsmöglichkeiten

Menschen verlieben sich, heiraten, bekommen Kinder und schaffen sich ein trautes Heim – so ist es bereits seit Generationen gang und gebe. Wenn Paare getrennt voneinander fortleben oder eigene Zimmer haben, spricht man schnell von Beziehungskrise.

„Doch ist dem wirklich so?“

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ist die Zahl getrenntlebender Paare vor allem in Großstädten in den letzten 14 Jahren gestiegen. Diese moderne Lebensform nennt sich auch „Living Apart together„. Auch wenn es sich ungewöhnlich anhört, könnte dieses Konzept das Geheimnis langjähriger und zufriedener Liebesbeziehungen sein.

Lösen - der Beziehungsprobleme

Der Alltag schlägt uns häufig aufs Gemüt: Diskussionen über schmutziges Geschirr und Wäschetrockner stehen an der Tagesordnung. Liebespaare, die getrennt leben, sparen sich diese lästigen Alltagsdiskussionen. Natürlich müsst ihr euch deshalb nicht gleich eigene Wohnungen suchen – es soll lediglich ein kleiner Denkanstoß sein.

Oftmals hilft es auch, wenn jeder der Parteien einen eigenen Rückzugsort in der Wohnung bzw. im Haus hat. Dort könnt ihr eure Batterien aufladen, nach einem Streit wieder runterkommen oder ohne weiteres eure Hobbys pflegen.

4. Getrennte Hobbys pflegen

In einer gesunden Beziehung ist es wichtig, dem Partner auch Freiräume zu gewähren. Freiräume, um den eigenen Leidenschaften, Bedürfnissen und Wünschen nachzugehen und zwar ganz unabhängig vom Liebespartner.

Das Prinzip der getrennten Wohnung lässt sich also auch auf andere Lebensbereiche übertragen. Geht getrennten Hobbys nach, trefft euch mit anderen Personen, die nicht zu eurem Freundeskreis gehören oder verbringt auch mal getrennte Urlaube. All diese Sachen ermöglichen einen völlig neuen Blick auf eure Liebschaft.

Ihr müsst nicht ständig aneinander kleben!

„Wer sagt, dass man bis an sein Lebensende nur noch Zeit mit seinem Lebenspartner verbringen soll?“

Freunde, Solo-Trips, Sport, Hobbys – all das bereichert unser da sein ungemein. Vergiss niemals – ein Partner kann niemals all deine Wünsche, Bedürfnisse und Träume erfüllen – das wäre auch ganz schön unfair.

Unsere Existenz ist ein wunderbares Abenteuer und gerade seine Vielfalt macht uns Menschen glücklich – nicht nur der eine Mr. Right. Das wäre sonst auch ganz schön langweilig und eintönig. Wenn du dein Beziehungsproblem lösen willst, hilft es also oft schon eigene Hobbys und Interessen zu etablieren.

5. Schafft euch Rituale

Rituale sind wichtig für uns Menschen: Sie geben uns eine gewisse Routine und Sicherheit. Sie helfen Stress im Alltagstrott zu reduzieren und bedeuten Heimat für uns.

Ob Morgenrituale, Gewohnheiten für Kinder oder Ritus zu besonderen Anlässen – sie alle erleichtern das Zusammenleben mit anderen Menschen.

„Und wieso sollte das in einem Ehebund anders sein?“

Auch in einer Partnerschaft sollten Gepflogenheiten ihren festen Platz haben. Damit meinen wir natürlich nicht den samstäglichen Einkauf oder gemeinsames Autoputzen. Schafft gemeinsame Rituale, um eure Liebe zu feiern und für schöne Momente zu zweit.

Beziehungsprobleme - lassen sich lösen

Ein Beispiel: Einmal im Monat geht ihr gemeinsam in euer Lieblingsrestaurant. Oder jeden zweiten Donnerstag ist Kinotag. Ein Spaziergang am Sonntagmorgen oder ein ausgiebiger Frühstücksbrunch am Sonntag – all diese Ritualbehandlungen geben euch Halt, schaffen ein Wir-Gefühl und stärken die Ehe nachhaltig.

Durch solche Rituale kann selbst eine angeschlagene Ehe gerettet werden.

Klar, ganz so mühelos ist es nicht: Ein romantisches Candlelight-Dinner kostet Geld und für den Kinotag muss erst ein Babysitter engagiert werden.

Eine Lösung gibt es jedoch immer:

„Wie wäre es zum Beispiel mit einem kultigen Reste-Esse mit Kerzenschein bei euch zu Hause?“

Vielleicht können Oma und Opa mal auf die Kleinen aufpassen oder ihr tauscht Babysitting-Stunden mit befreundeten Paaren. Seid gemeinsam kreativ und lasst euch nicht so schnell abbringen!

Liebesbeziehung retten – warum sich die Mühe lohnt

„Lieber immer wieder Schluss machen und von einer Liebschaft in die nächste hüpfen?“

„Oder das Beziehungsproblem einfach hinnehmen und nebeneinander her leben?“

Beides wird dich auf Dauer nicht glücklich machen. Ganz klar – es ist harte Arbeit, Beziehungsprobleme zu lösen und kontinuierlich an der Partnerschaft zu arbeiten. Du investierst viel Zeit und Mühe und letzten Endes gibt es nie eine Garantie. Die Mühe lohnt sich jedoch meistens.

Reparieren statt wegschmeißen lautet die Devise! Genauso wie es Oma und Opa früher auch gemacht haben.

„Oder wieso glaubst du, sind so viele Menschen aus unserer Großeltern-Generation noch miteinander verheiratet?“

Es gibt zahlreiche Anregungen, wie du deine Beziehung wieder kitten kannst: Ob Rituale schaffen, sich gegenseitig den nötigen Freiraum geben oder romantische Zeit zu zweit! Probiert einfach einen der Tipps aus und du wirst sehen, dass sich die Beziehungsqualität schon bald zum Positiven verändern wird.

Sollte das dennoch nicht der Fall sein und über die Jahre haben sich schwerwiegendere Probleme angehäuft, dann kann sich zum einen eine Beziehung durch eine Trennung retten lassen oder zum anderen ein Paarcoach oder Paartherapeut zuverlässig weiterhelfen.

Darius

In seiner über 10-jährigen Arbeit hat Darius Kamadeva bereits über 70.000 Frauen dabei geholfen, bessere Beziehungen leben zu können. Mit über 80.000 Abonnentinnen, 21 Millionen Aufrufe und 200.000 positive Bewertungen hat er auf Youtube die größte deutschsprachige Gemeinschaft von Frauen geschaffen, die bessere Beziehungen zu sich selbst und ihrem Traummann führen möchten.

An den Anfang scrollen